Der Wert des Wassers - als Lebensmittel Nummer eins

Für uns alle ist es selbstverständlich: Man dreht den Wasserhahn auf, und das Wasser läuft.

Wasser ist die Grundlage unseres Lebens und ein unverzichtbares Gut.

Sich mit der Bedeutung des Wassers auseinanderzusetzen, und es nicht als selbstverständlich an-zusehen, das ist der Sinn des internationalen Wassertages.

Alljährlich findet am 22. März der von den Vereinten Nationen ausgerufene internationale Tag des Wassers statt. In diesem Jahr unter dem Motto: „Valuing Water“,“ „Der Wert des Wassers“.

Wir müssen uns alle Gedanken über die Bedeutung und damit über den Wert von Wasser für unser Leben machen. Hierbei ist nicht nur der finanzielle Wert des Wassers gemeint, viel wichtiger sind dessen ökologischer, sozialer und kultureller Wert.

Gerade wenn es um Trinkwasser geht, ist Vertrauen ein hohes Gut. Wasser ist das wertvollste Lebensmittel, das wir täglich brauchen. Seit über 120 Jahren fördern und versorgen die Stadtwerke Lauterbach die Einwohner der Kernstadt und der Stadtteile mit Trinkwasser in hervorragender Qualität, welches die Voraussetzungen für Hygiene, Lebensqualität und Gesundheit bietet.

„Für uns als regionaler Wasser- und Energielieferant steht für uns die Versorgungssicherheit an erster Stelle“, so Geschäftsführerin Heike Habermehl.

Die sparsamsten Wassernutzer des Vogelsbergkreises in 2015 wohnten in Lauterbach. Dort verbrauchte jede Person 96 Liter am Tag. Um diesem Verbrauch gerecht zu werden, unterhält die Stadtwerke Lauterbach GmbH, die für die Versorgung der Bevölkerung mit Wasser und Energie verantwortlich ist, derzeit 14 Brunnen und 9 Hochbehälter. Für die Kernstadt wird im letzten Jahr eine Abgabe von rund 430.400 cbm Wasser erzielt, hinzukommen nochmals 271.500 cbm Wasser für die Stadtteile.

„Vorausschauende Innovationen der vergangenen Jahre haben es möglich gemacht“, erklärt Aufsichtsratsvorsitzender Vollmöller. „Denn: Durch die Einteilung des Versorgungsgebietes in Messzonen und deren technischer Überwachung mittels einer Fernwirkanlage sind wir in der Lage, Rohrbrüche binnen kürzester Zeit räumlich einzugrenzen und zu beheben, und so die Wasserverluste so gering wie möglich zu halten.“

Und der Leiter des Wasserwerks, Matthias Ertl, ergänzt dazu: „Eine Echtzeitüberwachung erzeugt ein hohes Datenaufkommen. Dies wird sichergestellt durch die Anbindung und Netzsteuerung der stadtwerkeeigenen Liegenschaften an das eigene Glasfasernetz.

Laut der aktuellen Statistik hatten die Stadtwerke Lauterbach letztes Jahr prozentual, sowie absolut die niedrigsten Wasserverluste in den letzten 30 Jahren zu verzeichnen.“

Wasserverluste 2020: 46.565 m³ (2019: 67.000 m³)
Wasserverluste 2020: 5,41 % (2019: 7,89%)

Die Stadtwerke Lauterbach sind bestrebt, die Wasserkosten für ihre Kunden auch weiterhin möglichst gering zu halten und setzten daher auf technische Innovationen. Hierzu zählen auch die eingesetzten modernen Funkzähler. Durch die Verwendung dieser Zähler ist das Betreten der abzulesenden Wohnung durch Zählerableser nicht mehr erforderlich, es erübrigt sich eine Terminabstimmung mit dem Hauseigentümer bzw. Mieter. Dank dieser Technik können Ablese- und Eingabefehler vermieden und die Datenübertragung in die Verbrauchsabrechnung beschleunigt und verbessert werden. Für die Stadtwerke stellt die Verbrauchsdatenerfassung mit Funk aus wirtschaftlicher Sicht eine Optimierung der Prozesse dar. Zum einen werden weniger Ableser benötigt, da die Ablesung der Liegenschaften weniger Zeit in Anspruch nimmt und zum anderen wird durch eine ausgeprägte EDV-gestützte Infrastruktur der Abrechnungsprozess vereinfacht und automatisiert.

Durch gezielte Investitionen in den vergangenen Jahren konnten die Stadtwerke Lauterbach einen technisch sehr hohen Stand erreichen, der im Hinblick auf sein Technisches Sicherheitsmanagement bereits mehrfach durch den DVGW (Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.V.) zertifiziert wurde.

Mit der Instandhaltung der technischen Anlagen auf diesem hohen Niveau ist viel Aufwand verbunden. Doch die Stadtwerke Lauterbach haben sich zum Ziel gesetzt, auch weiterhin die gleiche Qualität für die Versorgung der Bevölkerung bieten zu können. Somit ist für jeden Haushalt gewährleistet, dass jederzeit bestes Wasser zu einem fairen Preis aus dem Hahn fließt.
Wasser ist das am häufigsten kontrollierte Lebensmittel überhaupt. Nicht überall ist es selbstverständlich, dass man Leitungswasser völlig bedenkenlos trinken kann. Geschäftsführerin Heike Habermehl abschließend: „Wir arbeiten Tag für Tag daran, diesen hohen Qualitätslevel zu halten. Unser Wasser wird kontrolliert und analysiert, damit alle Einwohnerinnen und Einwohner in Lauterbach und allen Stadtteilen erstklassiges Wasser geliefert bekommen.“ 

Sie finden uns hier